Im Juni ist es wieder soweit. Die 11. Fußball-Jugendsportwoche wird von Freitag, 16., bis Sonntag, 18. Juni, auf der Sportanlage in Scharrel gestartet. Das Fußballturnier ist über die Kreisgrenzen hinaus bekannt.

Seit vielen Jahren sind die Fußballer aus Nordrhein-Westfalen, der TuS Preußen Vluyn dabei. Zwischen den beiden Vereinen hat sich eine Freundschaft gebildet und so plant die Jugendabteilung des SV Scharrel schon einen Gegenbesuch. Auch die Kicker von SV Gau Algersheim aus Rheinland-Pfalz sind zum wiederholten Male dabei. Sogar international ist das Turnier besetzt, der VV Nieuw Buinen aus den Niederlanden kickt mit der F-Jugend um Pokale und Medaillen. Weitere Mannschaften kommen aus dem Saterland, den Kreisen Cloppenburg, Ammerland, Oldenburg, Leer, Vechta, Emsland und aus Bremen. Für die auswärtigen Vereine wird ein kostenloser Zeltplatz angeboten. Auf Wunsch erfolge eine Rundum-Verpflegung, so Jugendobmann Thomas Böhmann.

Am Freitagnachmittag werden die ersten Vereine erwartet, die ihre Zelte aufbauen. Etwa 250 Jugendliche und Betreuer werden ihre Zelte aufschlagen. Am Abend ist ein gemütliches Beisammensein mit Gästen, Vereinen und interessierten Fußballfreunden im Vereinheim geplant.

Am Samstag ist um 9.30 Uhr Anstoß für die B- und C-Jugend. Gegen 12.30 Uhr werden die Sieger gekürt. Weiter geht es um 13.30 Uhr mit die D- und E- Jugendlichen. Der Abend klingt mit den B-Juniorinnen aus.

Am Sonntag ist um 10 Uhr Anstoß für die E-, D- und C-Mädchen. Die Sieger werden mit Pokalen belohnt. Der Nachmittag gehört den Familien. Dann zeigen die kleinsten F- und G-Kicker ihr Können. Die Sieger erhalten Pokale und alle eine Fußballmedaille. An allen drei Tagen ist für Essen und kalte Getränke gesorgt. Einige Anmeldungen sind noch möglich, sollten aber schnell erfolgen.

 

Anmeldungen können per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefon  0152/53402279 erfolgen. Bedanken möchte sich die Jugendabteilung bei Nachbarn, Anliegern und Campern für ihr Verständnis. Denn es lasse sich nicht vermeiden, dass es etwas lauter zugehe, so der stellvertretende Jugendobmann Michael Klären, wenn über 60 Vereine und 700 Fußballer und Betreuer auf den Sportgelände vertreten seien.